Anlagen im Chemiepark Marl

Gemeinsam sind wir stark

Chemiepark Marl


Unser Verbundprinzip bringt Vorteile für alle Beteiligten.


Sicherheit und umwelt
Die einheitliche Gesundheits-, Umweltschutz- und Sicherheitspolitik im Chemiepark Marl gewährleistet hohe Standards. Es gibt gemeinsame Arbeits- und Umweltschutzausschüsse, die Evonik gesellschaftsübergreifend am Standort koordiniert. Dadurch sparen die Unternehmen Kosten, ohne bei der Sicherheit Abstriche zu machen. Es hat zudem den Vorteil, dass die Unternehmen nicht als Einzelgesellschaften wahrgenommen werden, sondern gegenüber Behörden und Öffentlichkeit von der Größe des Standortes profitieren.
Eigene energie- und medienversorgung
Der Energiebedarf des Chemieparks Marl wird durch zwei eigene Gas- und ein Kohlekraftwerk gedeckt. Sie erzeugen Strom und Dampf in umweltfreundlicher Kraft-Wärme-Kopplung und sorgen für die umweltgerechte Verwertung von Abfällen und Abgasen aus Produktionsanlagen am Standort. Durch unser kompetentes Energiemanagement können Sie – etwa durch die Optimierung der Spitzenlast – Energiekosten sparen.
sichere versorgung mit rohstoffen
Die Versorgung mit Rohstoffen erfolgt mittels Fernleitungen, Schiff, Bahn und Lkw. Ethen, Propen, C4-Kohlenwasserstoffe, Benzol, Methanol und Erdgas werden über Fernleitungen bezogen. Über das interne Leitungsnetz erhalten die Betriebe Sauerstoff und Luft sowie Stickstoff, der aus einem Luftzerleger in Marl kommt.
produktionsverbund
Die Produktionen im Chemiepark Marl stehen in einem engen stofflichen und energetischen Verbund. Anfallende Nebenprodukte aus einem Produktionsschritt, die ansonsten teuer und eventuell umweltbelastend entsorgt werden müssten, werden als Ausgangsmaterial für weitere Produkte verwendet. Die Abwärme aus den Produktionsprozessen wird für weitere chemische Prozesse genutzt. So senken Sie Ihre Kosten und schonen Ressourcen. Dadurch entstehen Synergien bei der Rohstoff- und Energieversorgung, von denen auch Sie profitieren können.