Blick vom Hochhaus

Chemiebaukasten
der Superlative

Route der Industriekultur

Der Chemiepark Marl ist einer von 25 Ankerpunkten der Route der Industriekultur, an denen Interessierte die Geschichte der Region erforschen oder den Spuren eines speziellen Aspekts wie der Bergbau-, der Schifffahrts- oder Eisenbahngeschichte folgen können.


Bei einer Fahrt durch den Chemiepark gibt es einiges zu bestaunen. So bietet sich aus der 9. Etage des Hochhauses ein beeindruckender Ausblick auf die gigantischen Werksanlagen, die Stadt Marl, das Ruhrgebiet und das Münsterland.
Außerdem: Wussten Sie, dass hier eine riesige Anlage steht, die nichts anderes macht, als Luft in ihre Bestandteile zu zerlegen? Oder dass eine der großen Rohrbrücken nicht mehr genietet und geschweißt, sondern mit den modernen Produkten der Chemie genauso fest verklebt worden ist? 
Nach einer Werkrundfahrt wissen Sie dies und mehr!
Die Werkführungen durch den Chemiepark Marl finden zu folgenden Zeiten statt: 
Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag um 11:00 Uhr. 
Die Führung dauert zirka 1,5 Stunden. Der Bus startet vor dem Informations-Centrum, Lipper Weg 235, 45772 Marl. Gebühr: 2,60 Euro. 
Die Ausstellung zur Geschichte und Gegenwart des Chemieparks Marl im Informations-Centrum ist jeweils eine Stunde vor den Werkführungen geöffnet. 
Eine Anmeldung ist erst ab einer Gruppengröße von zehn Personen erforderlich.
Bitte beachten Sie, dass im Chemiepark Marl ein Fotografierverbot besteht und Kinder unter 6 Jahren keinen Zutritt haben.
Weitere Informationen
Route der Industriekultur
Kontakt

Gerhard Hoffmeister

Manfred-Josef Berger