Chemiepark Marl
17. Januar 2019

Arbeitssicherheitskampagne 2019

DU HAST ES IN DER HAND sicher mit Gefahrstoffen umzugehen!

Im Chemiepark Marl kommt es täglich zu unzähligen Tätigkeiten mit Gefahrstoffen. Sowohl “alte Hasen“ als auch “junge Hüpfer“ öffnen Apparate und Rohrleitungen, ziehen Proben, füllen Gebinde ab oder analysieren Rohstoffe und Produkte.

Der sichere Umgang mit Gefahrstoffen wird unter anderem mit Hilfe von Gefährdungsbeurteilungen, Betriebsanweisungen, Unterweisungen, Fortbildungen, Lehren aus Ereignissen, der Verwendung geeigneter Technik und letztlich der Nutzung persönlicher Schutzausrüstung sicher gestellt.

Trotz aller Bemühungen kommt es immer wieder zu Unfällen der Kategorie „Kontakt mit Gefahrstoffen“. Dank guter Erste-Hilfe Maßnahmen in den Betrieben, dem schnellen Eingreifen der Rettungskräfte und der sachkundigen Versorgung/Behandlung durch den werksärztlichen Dienst können die meisten Kolleginnen u. Kollegen ohne schwerwiegende gesundheitliche Folgen zeitnah wieder ihre Arbeit aufnehmen. Das Gefährdungs-Potenzial dieser Ereignisse ist jedoch sehr hoch. Insbesondere die Gesundheitsgefahren durch chronisch wirkende Gefahrstoffe stellen häufig eine schwierig einzuschätzende Gefährdung dar, da Ursache und Wirkung zeitlich sehr weit auseinander liegen können.

Die Statistiken zum Unfallgeschehen im Chemiepark zeigen, dass innerhalb von vier Jahren die Anzahl der Personen, die vom werksärztlichen Dienst am Standort Marl nach Gefahrstoffkontakt behandelt wurden, um 44 Prozent gestiegen ist – dem müssen wir gemeinsam entgegenwirken!

Handlungsansätze sind zum Beispiel die Substitution von Gefahrstoffen oder Vorgängen. Hinterfragen wir immer konsequent die Erfordernis bestimmter Gefahrstoffe und die Art und Weise des Umgangs? Durch technische Neuerungen können sich ebenfalls neue Möglichkeiten bieten. Verwenden wir immer dort, wo es erforderlich ist, auch eine geeignete technische Ausstattung nach aktuellen Standards?

Arbeitssicherheit und Arbeitsmedizin werden in diesem Jahr im Rahmen einer gemeinsamen Sicherheitskampagne den Umgang mit Gefahrstoffen in den Vordergrund stellen, um gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Verbesserungen herbeizuführen.

Für 2019 sind eine Vielzahl von Aktionen und Maßnahmen zur Information und Sensibilisierung vorgesehen, zum Beispiel durch Beiträge in den Onlinemedien oder Plakate sowie durch spezielle Schwerpunkte in den Begehungen der Arbeitssicherheit und Arbeitsmedizin.

Die für Juli geplante Sicherheits-Aktionswoche widmet sich mit einigen Schwerpunktthemen ganz dem sicheren Umgang mit Gefahrstoffen und wird Raum für Informationsaustausch und Diskussionen bieten.

Save the date: 1. bis 5. Juli 2019