Marl
23. April 2020

Summen und Brummen vor dem Chemiepark

„Marl summt und brummt“ bald auch vor dem Chemiepark: Am Lipper Weg entsteht eine Blumenwiese mit Insektenhotel. Evonik unterstützt damit eine Aktion des Naturschutzbundes Marl (NABU) in Kooperation mit dem Kreis Recklinghausen.

Das Ziel des Projektes: Die Stadt grüner machen und die Artenvielfalt fördern. Der Blühstreifen entsteht zwar nicht innerhalb des Chemiepark-Geländes, findet aber am Lipper Weg vor der Creavis auf einer Fläche von rund 1.800 Quadratmetern einen geeigneten Platz. Zusätzlich wurden im näheren Umfeld Meisenkästen an den Eichenbäumen angebracht, um den ökologischen Gedanken zu vervollständigen.

„Als großer Arbeitgeber und bedeutender Wirtschaftsfaktor der Region sind wir uns unserer Verantwortung für den Naturschutz und die heimische Artenvielfalt bewusst. Daher freuen wir uns, dass wir gemeinsam mit dem NABU Marl und dem Kreis Recklinghausen aus dem Grünstreifen vor den Creavis-Gebäuden einen Blühstreifen entstehen lassen und dazu beitragen, die Biodiversität in der Stadt und der Region zu erhalten. Gleichzeitig hoffen wir, unseren Mitarbeitern durch das Anlegen dieses Blühstreifens Freude zu bereiten“, so Standortleiter Dr. Jörg Harren.

Das Saatgut für den Blühstreifen ist auf den Naturraum Recklinghausen angepasst, sodass die heimische Insektenwelt ideale Bedingungen vorfindet - viele Insekten sind hochspezialisiert und benötigen als Futterquelle spezielle Pflanzenarten, die auch in der ausgebrachten Saatgutmischung enthalten sind. „Es ist toll wie engagiert sich der NABU Marl mit dem Thema Erhalt der Artenvielfalt befasst und ich freue mich sehr, dass auch Evonik ein Teil der Aktion "Marl summt und brummt" geworden ist“, so Caroline Homm von der unteren Naturschutzbehörde des Kreises Recklinghausen.

„Wir freuen uns, dass wir den Menschen beim Anblick der blühenden Pflanzen und der sich einfindenden Insekten Freude schenken und auch den nachfolgenden Generationen die Möglichkeit geben, sich an der Artenvielfalt zu erfreuen“, so Erwin Gebauer, Gruppensprecher des NABU Marl. „Der NABU Marl dankt Evonik für das aktive Mitwirken im Naturschutz in Marl“.