Elite-Studenten aus den USA zu Gast bei Evonik

Marl, 30. Juni 2015

Studentische Elite aus den USA ins Ruhrgebiet holen. Das ist eines der Ziele des Stipendienprogramms "Ruhr Fellowship", das bereits in sein viertes Jahr geht. Organisiert wird das Programm vom Initiativkreis Ruhr, einem Zusammenschluss führender Unternehmen in der Region. Dazu zählen neben Evonik unter anderem Thyssengas, BP Europa, RWE, RAG, Deutsche Bank und der Ruhrverband.

Evonik lud die Stipendiaten zu einer Exkursion an den Standort Marl ein. Anne McCarthy, Leiterin Global Employer Branding Services, empfing die amerikanischen Gäste. Im Rahmen einer Führung durch den Chemiepark Marl wurde ihnen ein Einblick in die Arbeitswelt und Produktpalette von Evonik vermittelt.

Der Chemiepark Marl ist einer der größten Chemie-Verbundstandorte in Europa und der größte Produktionsstandort von Evonik. Neben Evonik, ihren Tochtergesellschaften und Beteiligungen sind zwölf weitere Unternehmen im Chemiepark angesiedelt. Insgesamt arbeiten am Standort Marl rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – davon 6.500 bei Evonik. In rund 100 Produktionsanlagen werden pro Jahr etwa 4,4 Millionen Tonnen Produkte hergestellt.

Die 17 Studenten der renommierten Universitäten der US-Ost- und Westküste (Princeton, Harvard, University of Pennsylvania, MIT und University of California, Berkely) wurden in den deutschen Ballungsraum eingeladen, um acht Wochen lang die Region kennen zu lernen. Während des Aufenthalts durchlaufen die Studenten zwei Programmphasen:

In den ersten vier Wochen besuchen sie eine Summer-School. Dieses akademische Programm wird von der Universitätsallianz Metropole Ruhr (UAMR) organisiert und findet dieses Jahr auf dem Campus der Technischen Universität Dortmund statt. Die Studierenden erhalten so die Gelegenheit, die drei UAMR-Unis (die Ruhr-Universität Bochum, die Universität Duisburg-Essen sowie die Technische Universität Dortmund) kennenzulernen. Zusätzlich gibt es Exkursionen, Seminare und Treffen mit Unternehmensvertretern.

Höhepunkt des Studienaufenthalts ist die zweite Phase, in der die Studenten Praktika in Unternehmen absolvieren. „Wir freuen uns darauf, bei Evonik einen praktischen Einblick in den Arbeitsalltag eines Ingenieurs zu erhalten", so Andy O`Rourke, Student von der Harvard University. Gemeinsam mit seinem Kommilitonen Chad Wangsanuwat von der Princeton University wird er ein vier-wöchiges Praktikum im Bereich Verfahrenstechnik des Segments Technology & Infrastructure absolvieren.

„Durch den Studienaufenthalt in Verbindung mit einem Praktikum erleben die Studenten sowohl wissenschaftlichen Austausch als auch praktische Berufserfahrung“, sagt Daniel K. Berndt, bei Employer Branding verantwortlich für die Umsetzung des Programms. „Darüber hinaus können sie sich ein Netzwerk mit wichtigen Kontakten im Ruhrgebiet aufbauen. Unser globales Arbeitgeberversprechen ‚Exploring opportunities. Growing together‘ unterstreicht, wie gut dieser Ansatz zu Evonik passt.“

Kontakt

Volker Hilbt

Ansprechpartner