Gemeinsam helfen

Marl. Nicht nur die Kollegen des Technischen Services von Evonik, sondern auch ihr Standort-Kunde Performance Materials sorgten dafür, dass stolze 1.600 Euro an den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst im Kreis Recklinghausen gespendet wurden.

„Auf der Baustelle zur Erweiterung neue Produktionsanlagen für C4-basierte Produkte haben wir während der Abwicklung für die täglichen und wöchentlichen Besprechungen zwei Regeln festgelegt“, berichtet Montageleiter Johannes Strutz: „Pünktlichkeit und Handyverbot.“ Wer sich nicht daran hielt, musste das Spendenschwein mit einem beziehungsweise zwei Euro füttern.

Nach der erfolgreichen Abwicklung des Projekts – termingerecht und unfallfrei – stockten die Mitarbeiter vom Montageteam noch auf 800 Euro auf. Diese Aktion fand die Segmentleitung von Performance Materials so gut, dass Dr. Rainer Fretzen, Leiter des Evonik-Geschäftsgebiets Performance Intermediates, den Betrag verdoppelte – sehr zur Freude auch von Hospizdienst-Koordinatorin Anne Grunenberg, die zur Spendenübernahme in den Chemiepark kam.

Der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst begleitet seit 2005 Kinder und Jugendliche mit lebensverkürzenden Erkrankungen und deren Familien im Kreis Recklinghausen und darüber hinaus – zurzeit begleitet der Dienst 25 erkrankte Kinder mit deren Familien und 14 Eltern, deren Kinder bereits verstorben sind.

Die kranken Kinder und ihre Familien brauchen Unterstützung, Entlastung, eine Atempause, Verständnis, Offenheit und vieles mehr auf ihrem oft schwierigen Weg. 50 Ehrenamtliche sind wöchentlich zwei bis drei Stunden in den Familien, kümmern sich um das kranke Kind und die Geschwister oder haben ein offenes Ohr für die Eltern.

Kontakt

Volker Hilbt

Ansprechpartner