Mühlrad und Matschtisch

Der Evonik-Nachwuchs war wieder mächtig aktiv. Im Rahmen ihrer monatlichen guten Taten halfen die Auszubildenden auch in den vergangenen Wochen wieder im Kreis Recklinghausen aus, wo es eben ging. Vom Mühlrad bis zum Matschtisch.

Die vom Heimatverein Marl betriebene Wassermühle am Heimatmuseum in Alt Marl war in die Jahre gekommen. Die Zeit und Witterungseinflüsse hatten der alten Mühle zugesetzt. Aus diesem Grund setzten sich Freunde des Heimatvereins für ein neues Rad ein.

Auch die Ausbildung von Evonik schaltete sich ein und steuerte Material hinzu. Fabian Pocivalnik (Anlagenmechaniker, 2. Ausbildungsjahr), Katrin Schneider (Anlagenmechanikerin, 2.) und Tom Rieswick (Industriekaufmann, 1.) übergaben zusammen mit Ausbilder Stefan Dreck die benötigten Schrauben.

Der Sand- und Matschtisch des DRK-Kindergartens „Hibiduwi“ (Hier bist du wichtig) in Oer-Erkenschwick bietet den Sprösslingen eine sehr beliebte Aktionsfläche, wenn es aufgrund des Wetters nicht möglich ist, sich draußen die Beine zu vertreten. Aus Sicherheitsgründen musste sich der Kindergarten allerdings von dieser Errungenschaft verabschieden.

Damit die Sprösslinge auch während der eiskalten Jahreszeit nichts vermissen müssen, baute und spendierte die Chemiepark-Ausbildung einen neuen Tisch. Stefan Dreck und David Schlüter (Anlagenmechaniker, 2.) überreichten die neue Sand- und Matschgelegenheit den strahlenden Jungen und Mädchen, die sich sofort an neuen Burgen und Wassergräben versuchten.

„Mit diesen beiden Hilfsaktionen haben wir unser Ziel wieder übertroffen“, freut sich Ausbildungsleiter Dr. Hans Jürgen Metternich. „Die ersten Herausforderungen fürs neue Jahr stehen auch schon an. Denn wir wollen natürlich nicht nachlassen.“

Matsch as Matsch can: Die Jungen und Mädchen des DRK-Kindergartens übernahmen beim neuen Sandtisch schnell das Kommando.

Matsch as Matsch can: Die Jungen und Mädchen des DRK-Kindergartens übernahmen beim neuen Sandtisch schnell das Kommando.

Kontakt

Volker Hilbt

Ansprechpartner