Einloggen

Über das Wasser fliegen: Evonik Technologie ermöglicht Segeln in neuen Dimensionen

Essen, 02. Juni 2016
  • Evonik unterstützt Olympia Medaillen Gewinner Roland Gäbler beim Bau einer neuen Katamaran-Klasse

  • Innovative Composite Lösungen: Demonstration von Verarbeitungs- und Prozess-Know-How über Rohstoffe hinaus

  • Fertigstellung des SpeedFoiler für Oktober 2016 geplant

Das deutsch-dänische Team Gäbler und der Essener Spezialchemiekonzern Evonik tun sich zusammen, um gemeinsam das High-Tech Segeln auf ein neues Level zu bringen.

Der geplante SpeedFoiler gehört zu einer neuen Generation der foilenden Katamarane. Ihr extrem geringes Gewicht und das innovative Design von Segeln, Rumpf und Anhängen ermöglichen es diesen Booten, praktisch über das Wasser zu fliegen.

Evonik bietet die dazu nötigen Leichtbaumaterialien und großes Verarbeitungs-Know-how. Produkte wie VESTAMIN®, VESTANAT®, NANOPOX® und ROHACELL® werden u.a. in Teilen der Faser, in der Kunststoffmatrix und auch im Schaumkern des neuen Prototypen verarbeitet. Unter dem Einsatz unterschiedlicher Rohstoffe und Additive von Evonik bieten Verbundwerkstoffe trotz minimalen Gewichtes ein Maximum an Stabilität.

So entsteht bis Oktober 2016 ein Katamaran mit den Maßen eines C-Class Multihulls: Länge 7,62m; Breite 4,26m; Masthöhe 12m. Dank der extrem leichten Materialien und einem revolutionären Design soll der SpeedFoiler bereits bei weniger als einem Knoten Wind Rennen austragen können. Das obere Windlimit wird bei etwa 30 Knoten liegen. Mit dem Stardesigner Martin Fischer konnte einer der gefragtesten Konstrukteure des America’s Cup für dieses Projekt gewonnen werden.

Roland und Nahid Gäbler werden mit diesem Boot zunächst an einigen etablierten Regatten teilnehmen. Später ist eine eigene Rennserie geplant, der Foiling World Cup - eine neue Profirennsegelserie mit 10 Tour-Stopps in Europa, dem Mittleren Osten, Asien und Amerika. 



Evonik Industries produziert eine Reihe von Produkten, die in fast allen Komponenten aus faserverstärkten Verbundwerkstoffen zu finden sind und in zahlreichen Industrien Anwendung finden. Im Portfolio sind Kernmaterialien für Sandwichbauweise, thermoplastische und duroplastische Harz Matrices sowie die wesentlichen Komponenten für Matrices wie Vernetzer, Katalysatoren, Schlagzähmodifikatoren oder Verarbeitungs- bzw. Prozesszusatzstoffe. Einige dieser Produkte sind in Schlichten für Glas- oder Kohlenstofffasern und in Klebstoffen zum Verbinden von faserverstärkten Verbundwerkstoffen verwendet. 


VESTAMIN®
Härter für Epoxidharze Systeme, Kettenverlängerer für PUR-Systeme und Rohstoff für Polyamide
Aliphatische Diamine aus dem VESTAMIN® Bereich sind Industrie-Standard-Vernetzer für leistungsstarke Epoxy-Systeme. Typische Anwendungen sind Industrieböden sowie Schiffs- und Korrosionsschutzsysteme. Auch Hochleistungsverbundwerkstoffe sind ein bedeutendes Anwendungsgebiet. Alle wichtigen Verarbeitungstechnologien wie Resin-Transfer-Molding (RTM), Nasspressen und auch Pultrusion sind möglich. Epoxid-Beschichtungen werden als Primer und Zwischenschichten verwendet, weil sie hervorragende mechanische und chemische Beständigkeit aufweisen. Sie sind zudem extrem haltbar und haben eine ausgezeichnete Haftung auf einer Vielzahl von Substraten.

VESTANAT®
Aliphatische und cycloaliphatische Diisocyanatmonomere für lichtstabile PUR-Harze, Elastomere und Composite / Cycloaliphatische Polyisocyanate für extrem haltbare Beschichtungen
Die Di- und Polyisocyanate der Marken VESTANAT® und VESTAGON® werden bei der Herstellung von Bindemitteln oder als Vernetzer in hochwertigen Polyurethanlacken eingesetzt. Diese Lacke sind charakterisiert durch hohe Licht- und Wetterstabilität sowie exzellente Chemikalienbeständigkeit und verlängern somit die Lebensdauer stark beanspruchter Oberflächen bspw. von Handyschalen oder Tablet PCs.
Elastomere auf Basis von VESTANAT® Rohstoffen zeichnen sich durch hervorragende Elastizität und Haptik aus. Dies ist besonders bei Beschichtungen auf dem Armaturenbrett und anderen Innenraumverkleidungen im Automobilbau zu erkennen, wo neben Widerstandsfähigkeit und UV Stabilität auch ein ansprechendes Design gefragt ist.

ROHACELL®
Schaumkerne für Verbundsandwichstrukturen

Seit mehr als 40 Jahren bietet der Strukturschaum ROHACELL von Evonik vielfältige Möglichkeiten für den Leichtbau von Teilen oder hochleistungsfähigen Verbunden für die Luftfahrt- und Automobilindustrie, Medizintechnik und andere Märkte. In solchen Anwendungen wird ROHACELL®, das auf Polymethacrylimid (PMI) basiert, als Kern zwischen Deckschichten, beispielsweise aus Kohlefasern, verwendet.

NANOPOX®
Oberflächen modifizierte Silica-Nanopartikel

Evonik ist der führende Hersteller von oberflächenmodifizierten SiO2-Nanopartikeln in Epoxidharzen. Durch die Verwendung von NANOPOX® kann die Leistungsfähigkeit von faserverstärkten Verbundwerkstoffen erheblich gesteigert werden. So werden Festigkeit, Modul und Druckbeständigkeit sowie die Zähigkeit gesteigert und insbesondere das Ermüdungsverhalten signifikant verbessert. Aufgrund der geringen Partikelgröße von 20 nm wird die Harzvsikosität nicht erhöht und sogar extrem engmaschige Gewebe werden vollständig infiltriert. Dadurch eignet sich NANOPOX® für alle Herstellungsprozesse, ob Prepregging, Wickelverfahren, Infusions- oder RTM-Verfahren.

Downloads

Verknüpfte Dateien

Download
Download
Download
Kontakt

Carolin Kather

Communication Manager Crosslinkers

  • Informationen zum Konzern

    Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Die Aktivitäten des Konzerns sind auf die wichtigen Megatrends Gesundheit, Ernährung, Ressourceneffizienz sowie Globalisierung konzentriert. Evonik profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen.

  • Über Evonik Resource Efficiency

    Das Segment Resource Efficiency wird von der Evonik Resource Efficiency GmbH geführt und bietet Hochleistungsmaterialien für umweltfreundliche und energieeffiziente Systemlösungen für den Automobilsektor, die Farben-, Lack-, Klebstoff- und Bauindustrie und viele weitere Branchen an. Das Segment erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 mit rund 8.600 Mitarbeitern einen Umsatz von ca. 4,3 Milliarden €.

  • Rechtlicher Hinweis

    Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.