Girls’Day im Chemiepark Marl

Anlässlich des traditionellen „Girls’Day“ lud der Chemiepark Marl viele aufgeweckte und begeisterte Mädchen ins Ausbildungszentrum ein. Nicht nur schauen, sondern mit anfassen und Neues entdecken, lautete das Motto vor Ort. Für einen Tag erhielten die jungen Schülerinnen im Alter von 13 bis 15 Jahren einen Eindruck von eher untypischen Frauenberufen. Sie lernten beispielsweise das Arbeitsumfeld eines Mechanikers oder Elektronikers kennen.

Im Laufe des aufregenden Projekttages durchliefen die Neuntklässlerinnen mehrere Stationen aus drei unterschiedlichen Berufsfeldern. Mit spannenden Versuchen, typischen Handgriffen, aufregenden Experimenten und kniffligen Schleifarbeiten schnupperten sie in die Elektro-, Metall- und Laborbereiche hinein.

Ob die Motivation der jungen Mädchen vom Beruf der eigenen Eltern stammt oder aus eigenem Interesse entfacht worden ist – die Spannbreite ist groß. Viele Schülerinnen freuen sich darüber einen Eindruck in eine „neue Welt“ zu erhalten und ein unbekanntes Berufsbild im Nachgang besser beurteilen zu können. Schließlich gehören eine Aufarbeitung von Natriumsulfat-Lösung, die völlig gefahrlos für die Mädchen ist, und eine Titration im Labor nicht zwangsläufig zum Tagesablauf mit dazu.

Die Aufbereitung einer Natriumsulfat-Lösung wird erlebbar gemacht

Die Aufbereitung einer Natriumsulfat-Lösung wird erlebbar gemacht

Nicht nur etwa 85 junge Mädchen konnten beim „Girls’Day“ ihr Wissen erweitern, sondern auch Auszubildende, die den Schülerinnen tatkräftig zur Hand gingen und Vorgänge erklärten, machten neue Erfahrungen. Sie schlüpften für einen Tag in die Rolle der Ausbilder und halfen den Neuntklässlerinnen dabei ihre Projekte und Experimente durchzuführen.

Am Ende des Tages erhielten die fleißigen Girls’Day-Teilnehmerinnen ihre selbst erstellten und geprüften Werkstücke, um sie im Anschluss als Andenken mit nach Hause zu nehmen und ihren Eltern von einem erfolgreichen Einblick in die „Männerberufswelt“ zu berichten.

Wie immer hatten die Mädchen großen Spaß an dem vielfältigen Angebot, das im naturwissenschaftlichen und technischen Bereich auf sie wartete. Es war die ideale Chance für rund 85 junge Damen, nach Herzenslust in die vermeintlichen Jungs-Berufe zu schnuppern.

Zwei junge Mädchen in der Metallwerkstatt

Zwei junge Mädchen in der Metallwerkstatt